So überzeugen Sie Ihren Partner

Bindungsangst, Depressionen, Burnout, geringer Selbstwert oder ewige Verstrickungen belasten Ihre Beziehung? Therapie, Beratung, Coaching können Ihrem Partner helfen und Ihre Ehe retten.

Doch was macht man, wenn sich der Partner nicht beraten lassen will?

„Psychotherapie? Meine Probleme kann ich alleine lösen! Ich bin doch nicht verrückt!“ Obwohl heute fast jeder Manager einen Coach zu Rate zieht, haben viele Menschen immer noch Bedenken und Vorurteile sich unterstützen zu lassen. Ist ein Partner besonders stark belastet, bemerkt aber nicht, dass die Partnerschaft oder sogar die ganze Familie stark davon beeinträchtigt wird, können Sie – als weniger belasteter Partner – eine Paartherapie oder eine Einzelberatung vorschlagen. Häufig ist der Leidensdruck auch bei dem weniger belasteten Partner mittlerweile so groß, dass auch er Unterstützung braucht.

Was tun, wenn der Partner leidet, sich aber nicht helfen lassen will? 

Gerade stark belastete Menschen bagatellisieren oft und leugnen ihre Probleme. Deshalb dauert es häufig Monate oder Jahre bis Hilfe angenommen wird. Betroffene kennen viele vermeintliche Argumente dagegen: „Das hilft eh nicht. Ich habe schon alles versucht!“ Es ist wichtig, über solche Bedenken zu sprechen und sie möglichst aus dem Weg zu räumen.

Wer sagt denn, dass man alles alleine schaffen muss?

Gesprächsbereitschaft ist eine große Stärke, denn über Gefühle und Bedürfnisse zu sprechen ist nicht selbstverständlich und schon gar nicht Routine für jeden.

Den Partner unter Druck zu setzen kann das genaue Gegenteil bewirken. Ein Ultimatum mit den Worten“entweder du machst eine Therapie oder ich verlasse dich!“ ist nicht empfehlenswert. Entweder der Druck führt zu Widerstand oder der so Angesprochene geht nur dem Partner zuliebe zur Beratung. Er ist also weder von einer Therapie überzeugt, noch wirklich dazu bereit zu einer Verbesserung der Partnerschaft beizutragen. Oft sind übrigens gerade die Partner, die vorher Bedenken hatten am Ende erstaunlich offen und verhalten sich lösungsorientiert.

Möglichkeiten den Partner zu überzeugen

Führen Sie ein klärendes Gespräch mit den Worten: „Was stört dich an deinem Leben?“, „Was genau willst du ändern?“, „Wie kannst du dieses Ziel vielleicht erreichen?“, „Seit wann bist du unzufrieden?“.

Auch ein Brief kann helfen, den Partner auf ihre Beobachtungen hinzuweisen und Fragen zu klären. Formulieren Sie Sätze in der Richtung „Wie wird unsere Partnerschaft in einem Jahr sein, wenn wir jetzt nichts ändern?“, „Welche Veränderung könnte das Ergebnis der Beratung sein?“. Vielleicht ist ihr Partner nach solchen Anstößen eher bereit, über die Möglichkeiten einer Beratung mit Ihnen zu diskutieren.

Rufen Sie mich gerne an, dann sprechen wir über weitere Wege Ihren Partner möglicherweise zu überzeugen.

Menü schließen