Eheberatung Hamburg

Hilfe bei Ehekrisen und schwierigen Phasen

Ehen können in Krisen geraten, die meisten von uns haben das schon erlebt. Eine Krise ist belastend und meist schmerzhaft, das muss aber keine Sackgasse für die Ehe sein!

Das Ehe-Glück lässt sich managen. Dafür gibt es bewährte Methoden. Glückliche Paare sind nicht klüger, reicher oder raffinierter als andere. Sie erhalten sich ihre Balance durch eine liebevolle Basis die sich erlernen lässt.

Sie haben das Gefühl sich auseinandergelebt zu haben. Sie tragen Wünsche oder Sehnsüchte in sich, die Sie gegenüber Ihrem Partner noch nicht geäußert haben. Sie fragen sich, wie Sie Ihre Ehe lebendig halten können. Wer mit sich selbst unzufrieden ist, projiziert auch mal Probleme auf die Partnerschaft. Sie denken seit einiger Zeit, dass irgendetwas mit ihrer Ehe nicht stimmt, können den Grund jedoch nicht benennen. Fast jedes Gespräch endet in einem Streit. Sie wollen ihre Lebensumstände ändern, wissen aber noch nicht wie.

 Eheberatung in Hamburg findet mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihre Eheprobleme. Ich biete Ihnen ein ruhiges freundliches Ambiente in dem es leichter fällt sich mit Ihrem Partner über ihre Ehe auszusprechen. Auch bei Krankheit, Suchtproblemen oder Gewalt erarbeite ich mit Ihnen gemeinsam eine Lösung. Wichtig ist Ihre Bereitschaft aktiv zu werden um den Ehekonflikt lösen zu können.

Gerne begleite ich Sie auf Ihrem Weg wieder eine partnerschaftliche Basis für ihre Ehe aufzubauen und aufs Neue eine liebevolle Beziehung zu führen. Kommen Sie als Paar oder auch allein. Häufig wird bei Eheproblemen zu früh an Trennung gedacht. Ihre Partnerschaft hat eine Chance verdient, nutzen Sie die Möglichkeit offen und frei über Sorgen und Probleme zu sprechen. Meist gelingt es schon im ersten Gespräch, dass ihr Partner Ihnen aufmerksam zuhört und Sie gemeinsam neue Lösungen entwickeln. Schreiben Sie Ihre Partnerschaft nicht ab, eine Eheberatung lohn sich!

Eheberatung Hamburg hilft bei:

  • Streit mit dem Partner
  • Kritik äußern und annehmen
  • Streit um Geld
  • Trennungswunsch
  • Sexualität in der Ehe
  • Partner ist untreu
  • Kindererziehung
  • Schwiegereltern
  • Suchtprobleme in der Ehe
  • Eifersuch des Ehepartners
  • Gewalt in der Ehe
  • Kommunikations-Probleme
  • Überforderung

Häufige Themen bei Eheberatung Hamburg:

Vertrauen, Ängste, Verantwortung, Hilflosigkeit, Pespektivensuche, Vorwürfe, Macht, Freiräume, Freizeitorganisation, Freunde, Kinder, Liebhaber, Hobbys, Haushalt, Geld, Anerkennung, Wertschätzung,…

Konflikt Coaching

Beratungsräume Eheberatung Hamburg in Hamburg-Rahlstedt

Für mehr Klarheit und Zufriedenheit

Kontaktieren Sie mich

Via email : info@keliankonfliktmanagement.de
Oder direkt per Telefon: 0177 - 401 45 90

Meine durchschnittliche Antwortzeit beträgt 1-3 Tage. Schreiben Sie auch gerne dazu, welche Zeiten Ihnen für einen Ersttermin passen.

* indicates required field
:

Siehe auch:
Paarberatung Hamburg
Online Coaching via Skype

Wann brauche ich eine Eheberatung?

Eine Eheberatung ist immer dann sinnvoll, wenn Sie sich Veränderung wünschen und allein nicht mehr weiterkommen. Verletzungen und dauerhafte Streitgespräche oder auch Rückzug, also, wenn kaum noch Gespräche stattfinden, all das sind deutliche Anzeichen, dass es Ihrer Ehe nicht gut geht.

Mein Partner hat Suchtprobleme – kann eine Eheberatung helfen?

Suchtprobleme sind für Ehen eine besondere Herausforderung. Bei Alkoholsucht, Tablettensucht oder Spielsucht hilft die Eheberatung Hamburg Ihnen gerne weiter. Sie wollen auch in dieser Situation noch zu ihrem Partner stehen und ihn unterstützen? Sie wollen Ihrer Ehe also trotz der Suchtprobleme noch eine Chance geben? Die gemeinsam verbrachte Zeit hat Sie zusammengeschweißt, so dass der Partner es Ihnen wert ist und Sie Ihre Ehe retten wollen? Auch in diesen Fällen finden wir häufig gemeinsam gute Lösungen.

Mein Mann / meine Frau ist fremdgegangen?

Auch bei Untreue in der Ehe ist eine Eheberatung sinnvoll. Zumeist möchte man die Beziehung nach einem Seitensprung nicht gleich beenden, sondern eher den Grund dafür erfahren. Dabei kann Sie eine professionelle Eheberatung unterstützen.

Eheberatung hilft

Viele Menschen wünschen sich eine langjährige glückliche Beziehung.
In der Paarbeziehung zeigen sich alle Facetten des modernen Menschen.
Die Ehe- und Partnerschaft ist zwar nicht ausschließlich harte Arbeit,
aber ohne Anstrengung, Ehrgeiz und Bereitschaft geht es eben auch nicht.
In der Eheberatung fallen häufig Sätze wie: „Es muss an ihm liegen“ oder “Ich habe
schon alles versucht“ oder „Sie hört mir einfach nicht zu“. So etwas hat wohl jeder schon einmal gedacht. Wenn man etwas Neues erreichen möchte, muss man neue Wege gehen.

Die wenigsten Paare kommen nur mit einem Thema. In der Paarberatung ist es nicht zwingend nötig, dass die Paare gemeinsam kommen. Auch in einem Einzelcoaching finden sich Lösungen, die wieder Bewegung in die Beziehung bringen. Paare, die sich gemeinsam auf den Weg machen finden möglicherweise schneller eine befriedigende Lösung. Wichtig ist vor allem, dass mindestens einer Initiative zeigt, denn eine glückliche Ehe ist noch nie vom Himmel gefallen.

Kann eine Eheberatung die Ehe retten?

Viele verheiratete Paare gehen zur Eheberatung, wenn es bereits kurz vor 12 ist.
Das heißt die Beziehung ist bereits sehr belastet. Aber wann genau ist ein klärendes Gespräch sinnvoll? Und in welchen Fällen kann eine Eheberatung helfen?
Eine Sitzung bei einer Eheberatung lohnt sich schon bei den ersten Anzeichen einer Ehekrise. In der Beratung können alle Themen angesprochen werden, wie zum Beispiel sexuelle Wünsche, Eifersucht und Auseinandersetzungen über das Geld, Kommunikationsprobleme, Erziehung, Freizeit, Religion und vieles mehr.

Es ist meist nicht leicht, offen über seine Wünsche und Vorstellungen zu sprechen.
Die Eheberatung hilft die unangenehmen Dinge anzusprechen. Ob eine Eheberatung tatsächlich eine Ehe retten kann, ist individuell verschieden. Je früher Sie sich für ein Gespräch entscheiden, desto größer sind die Chancen für Ihre Ehe.

Treten Untreue, Seitensprünge beziehungsweise Affären in der Ehe auf, führen sie meist in eine Krise. Das verlorene Vertrauen kann häufig nur Schritt für Schritt zurückgewonnen werden. Läuft es in der Ehe nicht, leidet auch das Familienleben, denn viele Ebenen sind aus dem Gleichgewicht. Wenn die Konflikte nicht gelöst werden können, hilft eine Ehe- und Familienberatung dieses Gleichgewicht wiederherzustellen.

Fremdgehen in der Ehe

In jeder Ehe gibt es schwierige Phasen geben. Das Fremdgehen ist eine besonders starke Belastungsprobe für eine Ehe. Ohne klärende Gespräche findet das Paar kaum wieder zueinander. In der Paar-Beratung kommt alles auf den Tisch. Alle Gefühle haben ihre Berechtigung, Wut und Trauer bekommen Raum. Hat jemand seinen Partner betrogen, so steht das Paar vor allem vor einer Frage: „Kann das verlorene Vertrauen wiederhergestellt werden?“ Im Gespräch mit einer Eheberatung wird zum Beispiel erörtert, ob die Partnerschaft nach dem Fremdgehen noch eine Zukunft hat, ob der Vertrauensmissbrauch anerkannt wird und worauf sich eine Veränderung stützt.

Viele Menschen haben Konflikte in der Ehe

Ehekonflikte werfen häufig viele Fragen auf. Zum Beispiel: Wie konnte es soweit kommen, dass Ehepartner nebeneinander her leben? Warum lassen sich Frauen von ihren Männern demütigen (und andersherum)? Und: Wie kann man sich von einem zerstörerischen Partner lösen? Auch Suchtprobleme können zu Konflikten in der Ehe führen und im fortgeschrittenem Stadium sogar die Ehe zerstören, so dass die Trennung als letzte Konsequenz gezogen werden muss. Die Themen „Konflikte in der Ehe“ und „Konflikte in Beziehungen“ sind derart komplex, dass sie zunächst viele Fragen aufwerfen.

Wieso bleiben vor allem viele Frauen aber auch viele Männer in Beziehungen, die nicht gut für sie sind?

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Viele werden immer noch zur Selbstkritik erzogen. Dadurch glauben sie, die Probleme in der Ehe lägen vor allem an ihnen. Sie versuchen sich zu „bessern“, indem sie liebevoller und kompromissbereiter sind. Wenn sie mehr an sich arbeiten dann ginge es schon. Gerne wird hier auch vom Harmoniebedürfnis gesprochen. Probleme werden dann so lange wie es geht unter den Tisch gekehrt, um Streit zu vermeiden. Die Partner reden sich das störende Verhalten des anderen schön.

„Mein Mann hat viel Stress“ oder „Meine Frau hatte eine schwere Kindheit“

„Sie hat viel Stress“, oder „Er hatte eine schwierige Kindheit oder gerade eine schwere Zeit“ sind typische Erklärungen für Ehekonflikte. Weitere Gründe für Frauen und Männer in Beziehungen zu bleiben sind: Finanzielle Abhängigkeit und gesellschaftliche Konventionen. Die Angst neue Schritte zu wagen oder die Angst vorm Alleinsein kennt fast jeder. Viele verbinden eine Trennung immer noch mit Scheitern. Keiner gibt gerne eine Beziehung auf, insbesondere keine langjährige Beziehung. Häufig spielen natürlich die Beziehungsverflechtungen eine Rolle, die mit einer Ehe einhergehen, wie beispielsweise die gemeinsamen Kinder oder das Zuhause.

Frauen versuchen etwas öfter nach außen zu funktionieren.

Das Gesicht der Ehe zu wahren, um sich nicht der Kritik Anderer auszusetzen oder
Freunde und Familie nicht zu belasten. Im Kontakt mit anderen wird weiter gelächelt und sich gut unterhalten. Dennoch ist die Seele verletzt, was zur Depression führen kann. Wer sich innerlich anders fühlt, als er sich nach außen verhält, wird auf Dauer stark belastet, dass kann zu diversen körperlichen und seelischen Problemen führen.

Die Gesellschaft misst einer gut funktionierenden Beziehung einen hohen Wert bei. Trennt sich ein Paar reagieren viele Freunde mit Vorwürfen und Schuldzuweisungen, denn wer alleine ist wird oft bemitleidet, manchmal auch misstrauisch beäugt oder sogar ausgeschlossen. Die Angst, auf einmal nicht mehr zum Freundeskreis zu gehören und nicht mehr eingeladen zu werden steht im Raum.

Oft liegt eine Kommunikationsstörung vor

Bei vielen Beziehungs- oder Eheproblemen fehlt der Körperkontakt zwischen den Partnern. Das geht manchmal soweit, dass sie sich nicht einmal zur Begrüßung die Hand geben. Einige Paare haben seit Jahren keinen Sex mehr miteinander.
Auch Sex ist eine Form der Kommunikation. Wird sich auf dieser Ebene nicht mehr ausgetauscht, liegt oft eine Störung der Partnerschaft vor. Solche Störungen haben immer einen Hintergrund.

Es zeigt sich , dass durch Hektik, Zeitmangel und die hohen Anforderungen des Alltags das Eheleben stark beeinträchtigt wird, so dass die Berührungen weniger werden oder ganz einschlafen. An dieser Stelle gilt es sich zu besinnen und sich einige Fragen zu stellen: Wo liegen die Prioritäten in ihrem Eheleben?
Welche Gemeinsamkeiten haben Sie?

Äußere Einflüsse führen auch dazu, dass die Partner sich einander entfremden. In solchen Fällen gibt es durchaus gute Chancen, wieder zueinander zu finden. Das Gefühl entsteht, sich auseinandergelebt zu haben, wenn ein Partner sich stark verändert, unter Umständen auch körperlich- wenn er an Attraktivität verloren hat. Auch hier kann eine Paarberatung helfen. Auch wenn ein Partner nicht zum Beratungsgespräch möchte, hilft es, sich alleine beraten zu lassen.

„Ich bleibe aus Angst, es allein nicht zu schaffen“

Viele Partner bleiben deshalb in der Beziehung, weil sie Angst haben es nicht allein zu schaffen. In vielen Fällen bleiben sie auch wegen der gemeinsamen Kinder mit dem Partner zusammen, obwohl sie in der Ehe oder Partnerschaft längst nicht mehr glücklich sind. Wenn alle Wege versucht wurden und gescheitert sind, die Beziehung oder Ehe zu retten, kann in letzter Konsequenz die Trennung erfolgen. Trotzallem kommt es vor, dass sich Paare nicht trennen möchten, sondern weiter an der Beziehung arbeiten und die Konflikte lösen möchten. Auch hier gibt es verschiedene Herangehensweisen und Lebensmodelle.

Den Konflikt genau benennen und sachlich bleiben

Es kann helfen, sich Zeit zu nehmen und so detailliert wie möglich alles auf einem Zettel zu notieren.

Beschreiben Sie die aktuelle Situation so sachlich wie möglich. Zum Beispiel.: Was tut der Partner konkret und wie geht es Ihnen damit? Im nächsten Schritt schreibt man detailliert auf, was man gerne möchte oder nicht möchte, zum Beispiel: „Ich möchte, dass mein Partner in Gegenwart anderer über meine Arbeit respektvoll spricht, er/sie hat beim letzten mal folgendes gesagt:…..“. Oder „Ich wünsche mir regelmäßige Massagen“.

Im 2. Schritt überlegt man, was man selbst tun kann, um die Situation zu ändern, so dass man sich besser fühlt. Vor der nächsten Party kann man zum Beispiel den Partner ansprechen und ihm davon erzählen, was Sie genau verletzt hat und ihn bitten, nicht noch einmal in dieser Form über ihre Arbeit zu sprechen. Oder man gönnt sich mal eine Massage im Sportclub. Der Trick: Es ist leicht mit dem Finger auf den anderen zu zeigen, bewegt man selbst etwas, laden Sie automatisch Zufriedenheit in ihr Leben ein und das ganz aus eigener Kraft.